Aus Lexikon der Kunststoffprüfung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Service der
Logo psm.jpg
Polymer Service GmbH Merseburg
Tel.: +49 3461 46 2895
E-Mail: info@psm-merseburg.de
Web: www.psm-merseburg.de

Eindruckwiderstand nach Buchholz

Die Härtemessung nach Buchholz wird zur Beurteilung der Härte von polymeren Beschichtungsstoffen (Lacke) entsprechend DIN EN ISO 2815 verwendet. In dieser Norm wird die BUCHHOLZ-Härte als "Eindruckwiderstand nach Buchholz" bezeichnet.

Buchholz.jpg

Bild 1: Schematische Darstellung der BUCHHOLZ-Härte

Der Eindringkörper ist hier ein kleines Stahlrad (rädchenförmige Schneide) mit scharfen Kanten wie im Bild 1 gezeigt. Die Prüflast beträgt 4,905 N bei einer Zeitdauer von 30 s. Ausgewertet wird die Länge l des linsenförmigen Eindruckes, wobei sich der dimensionslose Härtewert als 100mm/l berechnet. Das Verfahren ist für Schichtdicken im Bereich von 15 bis 35 µm geeignet. Die Eindringtiefe muss im Bereich zwischen 5 bis 24 µm liegen.

In Bild 2 werden handelsübliche Prüfgeräte der Ermittlung der Buchholz-Härte aufgeführt

Buchholz2.jpg

Bild 2: Buchholz-Härteprüfer (a): Typ 263 von Erichsen GmbH & Co.KG, Hemer, und (b) von Qualitest Inc., Buffalo, USA


Literaturhinweis

  • DIN EN ISO 2815 (2003-10): Beschichtungsstoffe – Eindruckversuch nach Buchholz
  • Brock, T., Groteklaes, M., Mischke, P., Strehmel, B.: Lehrbuch der Lacktechnologie. Vincentz Network, Hannover (2017), ISBN 978-3-86630-619-0