Aus Lexikon der Kunststoffprüfung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Service der
Logo psm.jpg
Polymer Service GmbH Merseburg
Tel.: +49 3461 46 2895
E-Mail: info@psm-merseburg.de
Web: www.psm-merseburg.de

Werkstoffkenngröße

Inhaltsverzeichnis

Begriffsbestimmung

Eine Werkstoffkenngröße (auch Kenngröße) ist eine quantitativ bestimmbare Eigenschaft eines Werkstoffes. Sie ist entweder direkt messbar (Messgröße) oder kann aus anderen Messgrößen berechnet werden (abgeleitete Größe). In der Fachliteratur wurde insbesondere von Blumenauer [1–3] auf eine klare Trennung der Begriffe Werkstoffkennwert und Werkstoffkenngröße hingewiesen, die auch in diesem Lexikon verwendet wurde.

Beispiele

Beispiele für Werkstoffkenngrößen sind:


Der Größenwert einer Kenngröße ist ihr Kennwert (siehe Werkstoffkennwert), der als Produkt aus Zahlenwert und Maßeinheit angegeben wird. Somit muss insbesondere in der wissenschaftlichen Literatur darauf geachtet werden, dass die Begriffe "Werkstoffkenngröße" und "Werkstoffkennwert" enstprechend ihrer Definition verwendet werden.


Literaturhinweise

[1] Blumenauer, H.: Werkstoffprüfung. Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig, 2. Auflage (1978) ISBN:VLN 152-915/46/79 (siehe AMK-Büchersammlung unter M 1)
[2] Blumenauer, H.: Werkstoffprüfung. Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig, 4. Auflage (1984), ISBN VLN 152-915/104/87 siehe AMK-Büchersammlung unter M 2)
[3] Blumenauer, H.: Werkstoffprüfung. Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig Stuttgart, 6. Auflage (1994); (ISBN 978-3-342-00547-6 siehe AMK-Büchersammlung unter M 3)