Glanz

Aus Lexikon der Kunststoffprüfung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glanz

Der Glanz beschreibt die Eigenschaft einer Oberfläche, das Licht gerichtet zu reflektieren. Entsprechend der DIN EN ISO 4618 werden die Glanzstufen hochglänzend, glänzend, seidenglänzend, halbglänzend, seidenmatt, matt und stumpfmatt unterschieden [1].

Zur Beschreibung des Glanzes wird der Glanzwert ermittelt. Der Glanzwert ist ein mit „100 multipliziertes Verhältnis der von einer Probe und einer Glasoberfläche mit einer Brechzahl 1,567 bei einer Wellenlänge von 587,6 nm in Spiegelrichtung reflektierten Lichtströme, wobei der Reflexionswinkel sowie die Aperturwinkel von Lichtquelle und Empfänger festgelegt sind“ [2]. Der auf einer Oberfläche bestimmte Glanzwert wird für die Ermittlung des Glanzes ins Verhältnis zum Glanz einer polierten Schwarzglasoberfläche gesetzt und in Glanzeinheiten (GU-gloss unit) angegeben. Der Glanzwert bei der Glasoberfläche mit der genannten Brechzahl und Wellenlänge hat einen Wert von 100 GU.

Die Bestimmung von Glanzwerten wird unter Glanzmessung erläutert.

Literaturhinweise

[1] DIN EN ISO 4618 (2015-01): Beschichtungsstoffe – Begriffe
[2] DIN EN ISO 2813 (2015-02): Beschichtungsstoffe – Bestimmung des Glanzwertes unter 20°, 60° und 85°
Buch erstellen
Persönliche Werkzeuge