Aus Lexikon der Kunststoffprüfung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Service der
Logo psm.jpg
Polymer Service GmbH Merseburg
Tel.: +49 3461 46 2895
E-Mail: info@psm-merseburg.de
Web: www.psm-merseburg.de
Unser Weiterbildungsangebot:
www.psm-merseburg.de/akademie/weiterbildung

Kausch, Hans-Henning

Kausch-1.jpg

Bild: Hans-Henning Kausch

Prof. Dr. Dr. h. c. Hans-Henning Kausch-Blecken von Schmeling (1931–2019), geboren am 01.12.1931 in Hamburg ist ein deutsch-schweizerischer Polymerwissenschaftler mit Schwerpunkten in der Polymerphysik, Elektronenmikroskopie, Mikromechanik und Technischen Bruchmechanik.

Hans-Henning Kausch studierte in Hamburg und Göttingen Physik, wo er im Jahre 1960 mit einer Arbeit über die Szintillationslichtausbeite von organischen Kristallen zum Dr. rer. nat. promovierte.

Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit am Beginn seiner Polymerlaufbahn waren Untersuchungen der physikalisch-chemischen Vorgänge bei der mechanischen und thermischen Alterung zur Verbesserung der Zuverlässigkeit von PVC- und HDPE-Kunststoff-Rohren. Diese Arbeiten über die Mikromechanik von Polymerwerkstoffen wurden von 1965–68 als Postdoc an der University of Minnesota und als Research Fellow am California Institute of Technology und von 1969 bis 1976 am Battelle-Institut in Frankfurt fortgesetzt.

Im Jahre 1979 erhielt er einen Ruf als ordentlicher Professor für Polymere an die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (EPFL).
Im Mittelpunkt der Arbeiten in dem von ihm gegründeten Polymerlabor standen in den Jahren von 1979 bis 1998 (Emeritierung) die Erforschung der Rolle der Molekülketten beim mechanischen Verhalten von polymeren Werkstoffen unter Heranziehung bruchmechanischer Ansätze. Die Lausanner Arbeiten zur Bildung von Crazes, zur Interdiffusion an Grenzflächen (Crack-Healing) und zum Verhalten von Molekülketten in hochorientierten Fasern und in schnell verstreckten, hochverdünnten Lösungen haben zu grundlegenden Erkenntnissen der Mikromechanik der Deformation und des Bruchverhaltens orientierter und/oder modifizierter thermoplastischer und duromerer Werkstoffe geführt.

Als Redner und Organisator (internationaler) Tagungen hat Prof. Dr. Kausch die Zusammenarbeit zwischen den auf diesem sich rasch erweiterten Gebiet tätigen Forschern außerordentlich befruchtet. Die engen Kontakte zu den Arbeitsgruppen in Halle/Merseburg (Michler, Grellmann), London (Williams, Kinloch), Paris (de Gennes, Monnerie, Halary) und Ithaca (Kramer) ebenso wie die aktive Mitwirkung in den Vorständen zahlreicher wissenschaftlicher Organisationen (Chairman der Section Macromolecular Physics der European Physical Society, EPS) und der von ihm mitbegründeten Polymergruppe Schweiz, Mitglied in den Beiräten der Groupe Francais des Polymères, des Max-Planck-Instituts für Polymere in Mainz und des Instituts für Polymerwerkstoffe IPW der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg haben die Weiterentwicklung der Polymerwissenschaften entscheidend vorangetrieben.

Prof. Kausch wurde auf Grund seiner vielfältigen Kontakte zu den Polymerwissenschaftlern in Halle und Merseburg und seiner zahlreichen Beiträge auf wissenschaftlichen Tagungen (Auswahl) im Jahre 2008 als Ehrenmitglied in die Stiftung "Akademie Mitteldeutsche Kunststoffinnovationen (AMK)" aufgenommen. Er ist auch Namensgeber des AMK-Wissenschaftspreises, der für exzellente wissenschaftliche Publikationen auf dem Gebiet der Polymerwissenschaft und Kunststofftechnik alljährlich vergeben wird.

In Anerkennung seiner bedeutenden Beiträge auf dem Gebiet der Polymerwerkstoffe und in Würdigung seiner Verdienste um die Entwicklung der Materialwissenschaften wurde Herrn Prof. Hans-Henning Kausch-Blecken von Schmeling am 2. Oktober 1998 durch die Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg der akademische Grad. Dr. rer. nat. h.c. verliehen.

Anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde entstand ein Sonderheft mit dem Titel

Polymere: Bemerkenswerte Entwicklungen und Erwartungen an die Zukunft


Ausgewählte Bücher von Prof. Dr. Dr. h.c. H.-H. Kausch:

Polymer Fracture
Springer Verlag New York (1978) und 2. erweiterte Auflage (1987)

Crazing in Polymers
Advances in Polymer Science 52/53
Springer Verlag Berlin-Heidelberg New York (1983)

Crazing in Polymers Vol. II
Advances in Polymer Science 91/92
Springer Verlag Berlin-Heidelberg New York (1990)


Literaturhinweis

Michler, G. H., Grellmann, W., Plummer, C.: Nachruf auf Hans-Henning Kausch. Physik Journal 19 (2020) Nr. 5, S. 3 (Download als pdf)