Aus Lexikon der Kunststoffprüfung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Service der
Logo psm.jpg
Polymer Service GmbH Merseburg
Tel.: +49 3461 46 2895
E-Mail: info@psm-merseburg.de
Web: www.psm-merseburg.de

SENT-Prüfkörper

Die angelsächsische Abkürzung SENT steht für "Single-Edge-Notched Tension" und der SENT-Prüfkörper wird im Deutschen als einseitig gekerbter Zugprüfkörper bezeichnet.

Prüfkörperform

Sent 1a.jpg
W Prüfkörperbreite
B Prüfkörperdicke
H Prüfkörperlänge
s Entfernung der zwei Kraftangriffspunkte
N Kerbbreite
a Kerbtiefe
D Lochdurchmesser für Aufnehmer
F Kraft (Last)
M Entfernung für Bohrung zur Aufnahme der Wegsensoren (induktiv)
Bild: Schematische Darstellung des SENT-Prüfkörpers

Abmessungen (nach [1, 2]):
W = 2 B
a = B
s = 3 W
D = W/3
c = W/3
d = 4/3 W

Typische Abmessungen für Kunststoffe [3]:
W = 40 mm
H = 150 mm
B = 3...10 mm
s = 120 mm
a = 20 mm
N = 3 mm
D = 10 mm
M = 7 mm
Bezeichnung:

SENT 10 \rightarrow B = 10 mm

Bestimmungsgleichung

K_I = \frac{F \cdot a^{1/2}}{B \cdot W} f(a/W)
f(a/W) = 1,99-0,41(a/W)+18,7(a/W)^2-38,48(a/W)^3+53,85(a/W)^4 \!\

für 0\leqa\leq0,6

Geometriekriterium für Metalle:

B, a, (W-a) \geq 2,5 \bigg(\frac {K_I}{R_e}\bigg)^2

Geometriekriterium für Kunststoffe:

B, a, (W-a) \geq \beta \bigg(\frac {K}{\sigma_y}\bigg)^2

es gilt: Re = \sigmay = Streckspannung (Streckgrenze)
Die Geometriekonstante \beta ist werkstoffabhängig. (siehe auch Geometriekriterium, Bruchzähigkeit)

Anwendung

Der SENT-Prüfkörper kann z. B. angewendet werden, um das Rissausbreitungsverhalten von thermoplastischen und elastomeren Werkstoffen unter quasistatischer Beanspruchung zu charakterisieren.

Eine umfangreiche Zusammenstellung von geeigneten Prüfkörpern für bruchmechanische Untersuchungen an Kunststoffen und Verbundwerkstoffen ist in Bruchmechanikprüfkörper enthalten.


Literaturhinweise

[1] Blumenauer, H., Pusch, G.: Technische Bruchmechanik. Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, Leipzig Stuttgart (1993) 3. Auflage, (ISBN 3-342-00659-5; siehe AMK-Büchersammlung unter E 29-3)
[2] Anderson, T. L.: Fracture Mechanics. Fundamentals and Applications, 3rd Ed., CRC Press, Boca Raton (2005), ISBN (978-0849342608; siehe AMK-Büchersammlung unter E 8-2)
[3] Grellmann, W., Seidler, S. (Hrsg.): Kunststoffprüfung. Carl Hanser Verlag, München (2015) 3. Auflage, S. 251/252, (ISBN 978-3-446-44350-1; siehe AMK-Büchersammlung unter A 18)